Till Tolkemitt, Gerd Haffmans und Urs Jakob.



/ HOME >  / ÜBER UNS

/ ÜBER UNS


Son bisschen Unsterblichkeit,

die ziert den ganzen Menschen.

Arno Schmidt

Wer sich nicht ruiniert,

aus dem wird nichts.

Peter Rühmkorf


1982 gründeten Gerd Haffmans, damals Cheflektor und Programmmacher des Diogenes Verlags, und Urs Jakob, begnadeter Hersteller und Gestalter bei Diogenes, in Zürich die Haffmans Verlag AG. Sie wollten ein wenig höhere Heiterkeit in den von Ernstlern beherrschten Literaturbetrieb bringen. Es galt, ein Gegengewichtchen zur damals und immer noch dominanten Suhrkamp-Kultur zu setzen. Gesucht und gefunden wurde ein eigener Sound in der Literatur, der sich nicht an den Bestsellerlisten orientiert und vorm Prädikat “Besonders wertvoll” lieber davonläuft. Es war ein gewitzter und gewetzter Literaturbegriff, der in Arno Schmidt, Erich Kästner und Peter Rühmkorf einerseits und den amtierenden Entertainern von Loriot über Polt bis Otto seine Gründungsväter fand. Das erste Programm 1982 brachte in diesem Sinne 7 Titel: von Robert Gernhardt, Eckhard Henscheid, Gerhard Mensching, Peter Rühmkorf, Uve Schmidt und Hans Wollschläger sowie die Nr. 1 des Magazins für jede Art von Literatur, Der Rabe.

Bis 2001 folgten, in chronologischer Reihenfolge, aber nicht vollständig, Werke von: Arno Schmidt, Bernd Eilert, Eckhard Henscheid, Norbert Johannimloh, Hermann Kinder, das Gesamtwerk Arno Schmidts und Arthur Schopenhauers, Laurence Sterne, Daniil Charms, Ambrose Bierce, Arthur Conan Doyle, Wolfgang Hildesheimer, Klaus Modick, Gerhard Polt, Jan Graf Potocki, Anthony Burgess, Robert Crumb, Flann O’Brien, Dorothy Parker, Fritz Senn, Joseph v. Westphalen, Ror Wolf, F.W. Bernstein, Gott, dem Teufel, Volker Kriegel, Guy de Maupassant, Chlodwig Poth, Saki, Julian Barnes, Gustave Flaubert, Rudyard Kipling, Wolf v. Niebelschütz, Georg Christoph Lichtenberg, Axel Marquardt, Gisbert Haefs, John Cleese, Jörg Drews, Egon Friedell, Mark Twain, Philip K. Dick, Peter Greenaway, Karl May, Otto Waalkes, Carl Djerassi, Max Goldt, Aki Kaurismäki, Charles Lewinsky, Monthy Python, Frank Schulz, Joseph Conrad, Eugen Egner, Kinky Friedman, David Lodge, Ulrich Holbein, Michael Palin, Harry Rowohlt, Shakespeare, Christoph Martin Wieland, Charles Dickens, Stephen Fry, Ludwig Homann, Spike Milligan, Sue Townsend, Edgar Allan Poe, Hans Traxler, Biermösl Blosn, Ernst Kahl, Charles M. Schulz, Christopher Buckley, Jerome K. Jerome, Wolfgang Herrndorf, Hugh Laurie, “Walter”, Roger Willemsen, R.L. Stevenson, Heino Jäger, Casanova, Joachim Lottmann, Margit Schreiner. Karla Schneider, Tex Rubinowitz, Ludger Lütkehaus, Oliver M. Schmidt, David Sedaris, Oscar Wilde, Peter Bogdanovich, Wilhelm Busch, Herbert Feuerstein, Christian Morgenstern, Arno Holz, Gabriel Josipovici, M.A. Numminen, Tim Waterstone u.v.a.

Nach 20 Jahren ging’s ab 2002 weiter als Imprint bei Zweitausendeins mit vielen alten Autoren wie David Lodge, David Sedaris, Frank Schulz, Hermann Kinder, Jörg Drews und Wolfgang Herrndorf und neuen wie Jenny Eclair, Jenny McPhee, Rudi Hurzlmeier, Fanny Müller, Xavier de Maistre, Sarah Sands, Rainer Maria Rilke, Klaus Bittermann, Georg Büchner, Katherine Mansfield, Kingsley Amis, Philip Larkin, Samuel Pepys, Graham Chapman, Erich Kästner u.v.m.

Bei Zweitausendeins trafen Gerd Haffmans und Urs Jakob zum zweiten Mal in ihrem Leben auf Till Tolkemitt, der damals Geschäftsführer und Programmchef des Zweitausendeins Verlags war, und einige große Literaten (u.a. Boris Vian, Charles Bukowski) betreute, seine Stärke aber im etwas abwegigen, kritischen, überraschenden Sachbuch fand.

So lag die Idee in der Luft, den Haffmans Verlag wieder selbständig aufleben zu lassen und daneben unter dem Namen Tolkemitt ein Sachbuchprogramm zu betreiben – mit gemeinsamen Kräften und Ressourcen an den Standorten Zürich und Berlin. Seit April 2011 sind wir als “Haffmans & Tolkemitt” im ‘normalen’ Buchhandel vertreten. Unter den Namen “Haffmans Verlag bei Zweitausendeins” und “Tolkemitt Verlag bei Zweitausendeins” veröffentlichen wir aber auch weiterhin Buchreihen exklusiv bei Zweitausendeins.

Im September 2011 übernahm Haffmans & Tolkemitt 97% der Anteile des unabhängigen Berliner Verlags Rogner & Bernhard (www.rogner-bernhard.de). Die R&B-Verlegerin Johanna von Rauch und Till Tolkemitt kannten sich aus ihrer Zeit bei Zweitausendeins, das Berliner Haffmans & Tolkemitt-Büro lag nur ein paar Meter vom Rogner & Bernhard-Büro entfernt, da lag es nahe, die Kräfte zu bündeln. Beide Verlage treten nun gemeinsam im Buchhandel auf – auch Rogner & Bernhard betreibt weiterhin ein exklusives Programm bei Zweitausendeins. Und Johanna von Rauch bleibt Verlegerin und programmverantwortlich bei Rogner & Bernhard. Im Januar 2013 wurde die Haffmans & Tolkemitt GmbH gegründet.

Im Frühjahr 2012 starteten Haffmans & Tolkemitt und Rogner & Bernhard als weltweit erste Verlage HardcoverPlus: In fast allen unserer Bücher gab es ab einen Code, mit dem das Buch auch als E-Book im ePub-Format kostenlos von unserer Internetseite www.hardcover-plus.de heruntergeladen werden konnte. Dieses neue Produkt sollte das Entweder-oder zwischen Buch und E-Book aufheben und den stationären Buchhandel am rasch wachsenden E-Book-Markt teilhaben lassen.

Neuigkeiten zum Aus für HardcoverPlus:

Ab dem 1.7.14 tritt eine neue Umsatzsteuer-Regelung für Bundle-Angebote in Kraft, also für Bücher, die mit einem Code für den kostenlosen Download eines E-Books versehen sind. Diese Regelung betrifft unsere HardcoverPlus-Titel. Das Bundesfinanzministerium hat am 2.6.14 bestimmt, dass der E-Book-Anteil von HardcoverPlus-Büchern mit 19% Mehrwertsteuer zu belegen ist – der Teil des Produkts, der das gedruckte Buch ausmacht aber nur mit 7%, wie gedruckte Bücher seit jeher.

Wir wollen unseren Kollegen im Buchhandel nicht zumuten, bei unseren Büchern auf ihren Quittungen zwei Mehrwertsteuersätze auszuweisen. Unter den neuen rechtlichen Rahmenbedingungen ist es uns nicht mehr möglich, unsere Bücher als HardcoverPlus, also als Buch inkl. E-Book anzubieten.