/ HOME >  / PROGRAMM >  Fred Grimm: “Wir wollen eine andere Welt!”
Jugend in Deutschland 1900-2010. Eine private Geschichte aus TagebĂŒchern, Briefen, Dokumenten.

Fred Grimm: “Wir wollen eine andere Welt!”

Wie war es, 1903, 1920, 1936, 1959, 1973, 1996 oder 2008 in Deutschland jung zu sein? Wie haben 12- bis 25-jĂ€hrige MĂ€dchen und Jungen, Frauen und MĂ€nner die UmwĂ€lzungen ihrer Zeit erlebt? Wie die Kriege, die Katastrophen, die kleinen und großen Revolten? Wie war das mit den Eltern? Wie mit der ersten Liebe? Wie haben sie gelernt, wie gearbeitet, was hat sie bewegt, was haben sie gefĂŒhlt? Und – vor allem – was schrieben die Jugendlichen selbst darĂŒber?

Aus ĂŒber tausend TagebĂŒchern, Autobiografien, Blogs, Brief- und Aufsatzsammlungen hat der Journalist (Stern, Max, Tempo) und Historiker Fred Grimm in jahrelanger Arbeit eine neue, private Geschichte der vergangenen 110 Jahre zusammengestellt.

Seine aufregende Textcollage, die sich liest wie ein intimer Jugendroman des 20. Jahrhunderts, bringt die unterschiedlichsten Stimmen und Stimmungen zusammen. Wir lesen von den AnfĂ€ngen der Wandervogelbewegung, von den Utopien der ersten sozialistischen Jugendgruppen, von den Nöten der DienstmĂ€dchen im Kaiserreich. Wir erfahren von bitterer Armut, von verzweifelten KĂ€mpfen gegen die Versuchungen der Onanie, von den wilden TĂ€nzen in der Weimarer Republik. Wir erleben die AnfĂ€nge und den Terror des nationalsozialistischen Regimes aus der Sicht junger deutscher Juden. Wir bewegen uns durch die TrĂŒmmerlandschaft Nachkriegsdeutschland, erleben Überraschungen in den doch nicht so prĂŒden 50er Jahren, tauchen ein in die Welt der Halbstarken und die der Rebellen von 1968. Wir besetzen HĂ€user in Westberlin, gehen mit Poppern shoppen und gleiten durch die digitale junge Welt von heute. Umrahmt werden die neun nach historischen Wegmarken angeordneten Kapitel von kenntnisreichen und informativen Essays, die den Hintergrund der jeweiligen Zeit beleuchten.

Wir wollen eine andere Welt bietet ungewöhnliche, unmittelbare und authentische Blicke auf die deutsche Zeitgeschichte: aus der Sicht und mit den Worten junger Deutscher erzÀhlt.

Basierend auf dem Buch entstand die ARD-Dokumentation”Junges Deutschland”, hier klicken, Ausstrahlung am 21.4.2014, ARD, 18:30 Uhr

Fred Grimm: „Wir wollen eine andere Welt“

- Jugend in Deutschland 1900-2010.

Klappenbroschur mit 90 Fotos, teils farbig

448 Seiten

20 x 25,5 cm

29,80 €

ISBN 978-3-942989-44-2

ACHTUNG: Das Quellen- und Literaturverzeichnis ist jetzt hier verfĂŒgbar. (bitte hier klicken)

PRESSESTIMMEN:

“Einen faszinierenden Einblick in untergegangene Jugendkulturen vermittelt das akribisch recherchierte Buch ‚Wir wollen eine andere Welt‘.” -

Spiegel Online

“Diese einmalige Collage aus TagebuchauszĂŒgen, Briefpassagen, Dokumenten und Fotos aus mehr als einem Jahrhundert gewĂ€hrt einen erfrischenden Blick in die PrivatsphĂ€re der Zeitgeschichte. Ein Facebook mit LangzeitgedĂ€chtnis.” -

Stern

„Das gut 445 Seiten starke Werk gewĂ€hrt einen authentischen Einblick in die Seelen von Jugendlichen – und zwar im Wandel der Zeit, von 1900 bis heute. Eine … Zeitreise, die manchmal traurig, oft komisch, aber immer authentisch und berĂŒhrend ist.“ -

Die Welt

„eine Art ‚Echolot‘ des pubertĂ€ren Aufbruchs“ -

Rheinischer Merkur

„Ein Jahrhundertmosaik, das die Sorgen, SchwĂ€rmereien und KĂ€mpfe von Twens und Teens in ihrem jungen politischen und sozialen Leben zeigt.“

taz

Fred Grimm im Interview mit Deutschlandradio (13.08.2010)

Fred Grimm ĂŒber sein Buch in SĂŒddeutsche Zeitung Magazin hier klicken (10.09.2010)

Fred Grimm bei Artour/MDR vom 27.07.2010:



Fred Grimm

Fred Grimm, geboren 1963 in Hamburg, studierte Geschichte, Politik und Germanistik. Als Journalist arbeitete er viele Jahre in leitenden Positionen fĂŒr den Stern und fĂŒr Max. Er war und ist Autor so unterschiedlicher Magazine wie Tempo, enorm, Dummy, GQ oder Emma, entwickelte Zeitschriften und TV-Formate. 2006 erschien sein erstes Buch Shopping hilft die Welt verbessern. Fred Grimm ist verheiratet und hat eine Tochter.