/ HOME >  / PROGRAMM >  Wilhelm Hauff: Die Märchen


Wilhelm Hauff: Die Märchen

“Ich weiß, daß mir die Natur ein Talent gegeben hat … irgendeinen Stoff mit einiger Leichtigkeit so zu drehen und zu wenden und zu behandeln, daß er für die Menge ergötzlich und unterhaltend, für viele interessant, für manche sogar bedeutend ist.”

Der mit bereits 24 Jahren verstorbene Wilhelm Hauff beherrschte eine Kunst, die ihn schon zu Beginn seiner Karriere erfolgreich machte: das Plagiat. In seinen drei Märchenalmanachen stammt fast kein Märchen von ihm. Doch kann deswegen nicht vom Fälscher oder Kopisten Wilhelm Hauff die Rede sein. Was Hauff berühmt gemacht hat, ist die Kunst, auf andere Quellen zurückzu•greifen und diese mit seiner Phantasie, seinem Humor und seiner Erzählkunst zu “Hauff’s Märchen” zu machen.

Inhalt: Wilhelm Hauff’s Leben. Von Gustav Schwab.

Märchen: Märchen als Almanach. Einleitung.

Die Karavane: Die Geschichte vom Kalif Storch · Die Geschichte vom Gespensterschiff · Die Geschichte von der abgehauenen Hand · Die Errettung Fatme’s · Die Geschichte von dem kleinen Muck · Das Märchen vom falschen Prinzen.

Der Scheik von Alessandria und seine Sklaven: Der Zwerg Nase · Abner der Jude, der nichts gesehen hat · Der junge Engländer · Die Geschichte Almansors.

Das Wirtshaus im Spessart: Die Sage vom Hirschgulden · Das kalte Herz I · Said’s Schicksale · Die Höhle von Steenfoll · Das kalte Herz II.

Anhang: Gedichte zu Wilhelm Hauff ’s Andenken. Von Gustav Schwab und Ludwig Uhland.

Nach den schönen, kleinen, edlen Ausgaben der “Märchen” der Brüder Wilhelm & Jacob Grimm und den “Märchen” von Oscar Wilde jetzt:

Wilhelm Hauff

Die Märchen

Neuausgabe der von Gustav Schwab herausgegebenen und mit einem Lebensbild Wilhelm Hauff’s versehenen Ausgabe aus dem Jahre 1853, die im Anhang die Gedichte zum Andenken Wilhelm Hauff’s von Gustav Schwab und Ludwig Uhland enthalten. Die Originalorthographie des Autors wird buchstaben- und zeichengetreu respektiert.

Leinen, Buchbinde, Leseband.

576 Seiten, 10 x 16 cm.

12,90 €.

ISBN 978-3-942048-26-2

Ab November 2010 und dann nur bei erhältlich.



Wilhelm Hauff

Wilhelm Hauff (1802 – 1827) studierte Theologie und Philosophie in Tübingen. 1825 legt er das Doktorexamen ab. In diesem Jahr beginnt er mit seinen Märchenerzählungen, die in drei Almanachen 1826, 1827, 1828 erscheinen. Im Jahre 1826 gibt Hauff seine Hauslehrerstelle auf und begibt sich auf eine Bildungsreise durch die Niederlande, Belgien und Frankreich, wo er u.a.mit Adelbert von Chamisso und F.A.Brockhaus zusammentrifft. 1827 wird er Redakteur des “Morgenblattes für gebildete Stände” des Stuttgarter Verlegers Cotta und kann heiraten.Wenige Tage nach der Geburt seiner Tochter stirbt Wilhelm Hauff mit nicht mal 25 Jahren.