Ilan Pappe


Ilan Pappe ist einer der Protagonisten der ¬ĽNeuen israelischen Historiker¬ę, die f√ľr eine Revision der ¬Ľoffiziellen¬ę Geschichtsschreibung des Zionismus und des Staates Israel und f√ľr einen kritischen Ausgleich mit den Pal√§stinensern pl√§dieren. Pappe, geboren 1954 in Haifa als Sohn deutscher Juden, studierte in Jerusalem und promovierte in Oxford. Er war Leiter des Friedensforschungsinstituts in der Bildungs- und Begegnungsst√§tte Givat Haviva und lehrte bis Anfang 2007 politische Wissenschaften an der Universit√§t Haifa. Zur Zeit hat er eine Professur f√ľr Geschichte an der Universit√§t Exeter inne.

Zu seinen Publikationen gehören The Making of the Arab-Israeli Conflict (1992), The Israel/Palestine Question (1999), A History of Modern Palestine (2005) und The Modern Middle East (2006).

Ilan Pappe: Die ethnische Säuberung Palästinas


“Ein wichtiges Buch” – Die ZEIT

Am 10. M√§rz 1948 trafen sich David Ben-Gurion und elf f√ľhrende Vertreter der j√ľdischen Einwanderer in Tel Aviv; sie beschlossen die ethnische S√§uberung Pal√§stinas. Noch w√§hrend des britischen Mandats begannen die Angriffe; gef√ľhrt von Moshe Dayan, Menachem Begin und Yitzhak Rabin.

Der israelische Historiker Ilan Pappe hat anhand von Augenzeugenberichten und neu zug√§nglichen Dokumenten aus israelischen Milit√§rarchiven die Ereignisse von 1947 und 1948 akribisch nachgezeichnet; sie stehen zur offiziellen Geschichtsschreibung und dem Gr√ľndungsmythos Israels in eklatantem Widerspruch.

Ab dem 17.9.2014 wieder lieferbar!


/ Mehr Info